Archive for the ‘Werbung’ Category

„Lieblose Nichtsafttrinker!“

5. Februar 2014

„Lieber Dr. Schreck,“, schreibt unser Einsender,
„in Deinem Blog finde ich leider in letzter Zeit kaum Updates zu passiv-aggressiven Mitteilungen mehr. Deswegen hier mal ein bisschen Hilfeleistung im Anhang.
Ein deutscher Safthersteller gibt sich die Ehre, seinen Kunden zu unterstellen, sie würden ihre Familie nicht lieben, wenn sie sein Produkt nicht kaufen. Wäre ich Elternteil, ich hätte da die passenden Fäkalismen parat!

Viel Freude und viele Grüße
Niels“

Ich sage danke, lieber Niels, nicht nur für Dein schönes und schön interpretiertes Bild, sondern auch für Deinen sanft passiv-aggressiven Hinweis auf meine Trägheit.

Foto0026

Advertisements

Von der gelebten Unselbständigkeit im Web 2.0

15. November 2013

„Manchmal“, so schreibt unser Einsender, „weiß man nicht, warum manche Menschen überhaupt auf Facebook sind, und wird selber ganz passiv-aggressiv. Leider darf man dann nie, wie man will.“

Wir geben kurz den Kontext, daß es sich hierbei um die persönliche Nachricht auf eine Einladung handelt, eine Filmseite zu „liken“, wie sie täglich millionenfach abgeschickt werden. Und sehen uns vor so vielen offenen Fragen angesichts dieser PN. Wieso fühlt sich die Person persönlich so angesprochen, daß sie persönlich zurückschreibt? Und wieso treibt sich jemand, der offenbar Google nicht kennt bzw. nichtmal aus eigener Kraft ein Suchprogramm benutzen kann, auf Facebook herum? Oder steckt dahinter einfach nur der perfide Drang, mal schön passiv-aggressiv pädagogisch zu sein?

Und außerdem: Die Höflichkeit gebietet eine Anrede.

trailer

Ein kleiner Tip am Rande vielleicht: Man kann Einladungen, Dinge zu liken, auch einfach ignorieren.

Doch mitreden

4. Januar 2012

Mit dieser BahnCard-Werbung schnoddert die Bahn jetzt offenbar zurück und unterstellt ihren Kritikern gleichzeitig, keine Ahnung zu haben, was die zahlreichen Kritikpunkte betrifft. Mal abgesehen davon, daß das eine ganz billige Retourkutsche ist – man braucht keine BahnCard 25, um fundierte Kritik an der Bahn üben zu können. Das geht auch zum Vollpreis.

In eigener Sache

13. Juli 2011

Tja, liebe Leute, wenn Ihr hier was lesen wollt, müsst Ihr schon auch was einsenden! Ich umgebe mich nämlich mit netten Menschen, da braucht es kaum passiv-aggressive Zettel und so ein Zeug. Ich bin da schon auch auf Euch Leser angewiesen…

So, und wem das jetzt noch nicht passiv-aggressiv genug war, weil er oder sie was viel besseres daheim herumfahren hat: Ich freue mich über Eure Beiträge hier zu diesem kleinen Blog! Am besten, Ihr kontaktiert mich per Kommentar und hinterlasst mir dort Eure Mailadresse (Mailadressen werden freilich nicht freigeschaltet und bleiben dem gemeinen Internetvolk verborgen), und ich schreib dann zurück!

Auf bald!

Euer Dr. Schreck

In der Tat der allerletzte Aufruf

19. Oktober 2010

Sicherlich steht die hinter dieser personalisierten Werbemail für zielgruppengerechte Marketingartikel steckende Firma für Qualität, Innovation und Verläßlichkeit. Aber deswegen muß man seine Kunden ja nicht gleich wie beim Bund oder bei der GEZ behandeln, findet unsere Einsenderin, die auf das Angebot nicht zurückgreifen wird.