Archive for Februar 2014

Die Grünen wieder…

11. Februar 2014

Diese Einsendung ist weitgehend selbsterklärend. Uns bleibt nur darauf hinzuweisen, wie schön sich hier beide Seiten den passiv-aggressiven Ball in einer unaufhaltsamen Abwärtsspirale ins Explizite zuspielen. Wir lehnen uns zurück, denken uns: „Ganz großes Tennis!“ und schauen genüßlich zu.

Klimaschutz

(Ohje, die Grünen schon wieder! – Hoffe, du ersäufst zuerst, Arschloch!)

Forschung für’n Arsch

5. Februar 2014

„Das ist aus der Toilette des Max-Planck-Instituts … da, wo sie Fruchtfliegen genmanipulieren“, schreibt unsere aufmerksame Einsenderin. „Das verdeutlicht die Internationalität des Problems!“ Und ergänzend fügt sie hinzu: „Das Schreiben des Zettels war durchaus berechtigt, im schnieken MPI aber irgendwie lustig. Weil da alles so modern und hochklassig aussieht, aber auch Nobelpreisträgerinnen offensichtlich, ähm, kacken.“

Und das offensichtlich ohne Rücksicht auf die Nachkommenden. Aber eine Karriere in der Forschung scheint, was man so hört, eh eher vom Ellenbogen als von Erkenntnissen abzuhängen, allen höflichen Formulierungen zum Trotz…

useoftoiletbrush

 

Von vorne wie von hinten

5. Februar 2014

„Schild an der Spülmaschine auf der Arbeit: Steilvorlage“, schreibt unser freundlicher Einsender, und wir stimmen zu – so viele verschiedene Ebenen an Belustigung auf einer einzigen passiv-aggressiven Serviette…

vonvorne

Aber um das Offensichtliche auszusprechen: Wir fragen uns schon ein bißchen, wie man eine Spülmaschine von hinten belädt. Per Von-der-Wand-abrücken-und-hinten-aufflexen? Und geht die dabei nicht kaputt?

„Lieblose Nichtsafttrinker!“

5. Februar 2014

„Lieber Dr. Schreck,“, schreibt unser Einsender,
„in Deinem Blog finde ich leider in letzter Zeit kaum Updates zu passiv-aggressiven Mitteilungen mehr. Deswegen hier mal ein bisschen Hilfeleistung im Anhang.
Ein deutscher Safthersteller gibt sich die Ehre, seinen Kunden zu unterstellen, sie würden ihre Familie nicht lieben, wenn sie sein Produkt nicht kaufen. Wäre ich Elternteil, ich hätte da die passenden Fäkalismen parat!

Viel Freude und viele Grüße
Niels“

Ich sage danke, lieber Niels, nicht nur für Dein schönes und schön interpretiertes Bild, sondern auch für Deinen sanft passiv-aggressiven Hinweis auf meine Trägheit.

Foto0026